Wegbereiter, der Digitalisierung

Im Rahmen ihrer strategischen Überlegungen hinsichtlich der Möglichkeiten, die die digitale Transformation ihnen bietet, gelangen viele Unternehmen an den Punkt, sich besser vernetzen zu müssen. Denn Konnektivität ist der Schlüssel zu neuen Geschäftsmodellen. In diesen Überlegungen spielt XPCOM-SYSTEMS eine entscheidende Rolle. Wenn es darum geht, Partner und Lieferanten anzubinden, eigene Mitarbeiter und Kunden sowie in innovativen Szenarien eine Vielzahl von Geräten, Maschinen und Sensoren, braucht man Partner, die über globale Präsenz und Reichweite verfügen und ihrerseits bestens vernetzt sind.

Das Digitale hat die Geschäftswelt nachhaltig verändert. Neue Ertragsmodelle und konkurrierende Märkte sind entstanden. Um im digitalen Business erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen heute ihre IT transformieren und ihre Architekturen „anpassen“ – also den starren Silo-Ansatz hinter sich lassen und integrierte, dynamische Infrastrukturen realisieren. Um diese Veränderung erfolgreich umzusetzen, ist für Unternehmen und Service- Provider eine Strategie unerlässlich, die die Interkonnektivität an die erste Stelle setzt. Denn Interconnection Services schaffen die Voraussetzungen, um sich direkt und sicher mit Partnern, Kunden und Endanwendern zu verbinden – und zwar über jede Art von Endgeräten und an jedem Ort. Ohne eine integrierte und dynamische Strategie sind Unternehmen auf dem digitalen Markt nicht konkurrenzfähig.

Unternehmen sind zunehmend auf eine Leistungsfähige Infrastrukturen angewiesen. Denn nur so , können die besten Lösungen und Services verschiedener Cloud- Anbieter kombiniert werden und vorhandene Nachteile wie Anbieterbindung, fehlende Flexibilität und hohe Kosten eliminiert werden, einsetzen werden, wodurch sich die Geschäftsprozesse grundlegend verändern.

In jeder Epoche des digitalen Zeitalters steht die Sicherheit an erster Stelle. Im laufenden Jahr werden die Anforderungen an Sicherheitskonzepte, Mechanismen und Prozesse kritischer und anspruchsvoller sein als je zuvor.

Unternehmen müssen in der Lage sein, die Sicherheit für Anwender, Dinge, Prozesse und Informationen zu gewährleisten – und dies in einer Umgebung, in der alles mit allem verbunden ist und Ressourcen etwa Über die Cloud verteilt und stets verfügbar sind. Benötigt werden daher wirksame Schutzmaßnahmen an den Frontends, sowohl für das Internet als auch für die Interne Infrastruktur. Sicherheit muss für Anwendungen und Daten in der Multi-Cloud-Umgebung gewährleistet sein – und zwar in dem Maße, das notwendig ist, um alle unternehmensinternen, branchenspezifischen und gesetzlich verankerten Regularien und Vorschriften zu erfüllen. Wer dem nicht nachkommt, wird nicht erfolgreich sein.

Die Art und Weise, wie heute gezahlt wird, ändert sich schneller als jemals zuvor in der Geschichte des Geldes. Immer mehr Menschen weltweit verfügen über Smartphones und haben Zugang zum Internet, was zu deutlichen Umsatzsteigerungsraten im Mobil- und Online-Handel führt. Und neue Technologien‘ und Geschäftsmodelle, die eine integrierte und dynamische Interkonnektivität voraussetzen, werden die Flexibilität der Payment Services weiter steigern. XPCOM-SYSTEMS erwartet ein gemeinsames Universum aus Handel und Anbietern von Bezahlservices, in dem durch die Integration von Payment, E-Commerce, Daten und Marketing neue Marktchancen und Umsatzoptionen entstehen. Dies ermöglicht neue Lösungen, Partnerschaften und Chancen.

Die stetig steigenden Volumina an transferierten digitalen Daten weltweit führen zu einer neuen Generation an globalen Netzwerk Backbons. Gleichzeitig werden sich Netzwerkssysteme etablieren, die sich per Software dynamisch steuern lassen, statt wie bislang auf eine physikalische Verdrahtung angewiesen zu sein.

Das Internet der Dinge (Internet of Things; IoT) erfordert direkte, in unmittelbarer Nähe zu den Geräten befindliche Verbindungen mit sehr niedrigen Latenzen. Allerdings sind die althergebrachten Unternehmensnetze nicht für diese neue digitale Welt konzipiert, denn sie weisen Leistungsdefizite auf und verursachen Staus, Paketverluste und Verzögerungen. Damit sind sie nicht dafür geeignet, die Vorteile des IoT zu realisieren. Das Internet der Dinge wird sich von einzelnen Lösungen hin zu einer Infrastruktur entwickeln, die auf offenen Standards und APIs basiert und in der vernetzte Geräte miteinander kommunizieren und dabei die gleichen Datenbestände und Sicherheitsregeln nutzen werden. Da die Zahl der Beteiligten in der Wertschöpfungskette dadurch steigt, kommt einem durchgängigen Ende-to-End-Servicekonzept und somit der Interkonnektivität für den Zugang zu zahlreichen Netzwerken große Bedeutung zu. Wenn die veralteten Architekturen der Unternehmensnetze aus dem Spiel sind, wird das IoT einen großen Schritt bei seiner (R)Evolution vorankommen. digitale Ökonomie der Zukunft benötigen. Die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen hängt zunehmend davon ab, umfangreiche Datenmengen in Echtzeit zusammenzuführen und zu analysieren. Ausschlaggebend dafür ist eine Interkonnektivitätsstrategie, die den Austausch großer Datenvolumina ermöglicht. Interkonnektivität gilt in diesem Zusammenhang als Grundlage für den Zugang, den Transport, die Speicherung und die Verbindung von Daten, die in unmittelbarer Nähe zu den Datenquellen und -nutzen gespeichert sind und unabhängig von Endgeräten bereitgestellt werden.

Sicherheit wird anstatt per VPN-Verschlüsselung über private Direktverbindungen garantiert. Darüber hinaus werden somit die Voraussetzungen dafür geschaffen, große Datenvolumina an Provider oder Cloud Services zu transferieren.

Als Rechenzentrumsbetreiber mit zahlreichen Cercarien und Interconnection Optionen unterstützt XPCOM-SYSTEMS die Anwenderunternehmen dabei, sich zu verbinden, verbunden zu bleiben und bereits etablierte Verbindungen auszubauen. Essentiell hierfür ist der direkte Zugang zu einem dynamischen Business Ecosystem aus Geschäftspartnern, Netzwerken und Cercarien, Auf diese Weise profitieren Anwender von direkten Verbindungen zu Anbietern von Unternehmens WANs sowie zu Enterprise-, Managed-Service und Cloud-Provider.